#066 – Rollbrett

Es ist Faschingszeit und Chris bläst uns den Marsch – zum Glück spielt er nicht das Funkenmariechen 🙂 Dafür gibt es einen Blick zurück – nicht nur in die Formel1 sondern auch ins Chris traurige Rollbrettvergangenheit.

Aber nicht ohne diese Themen aus den Augen und Ohren zu verlieren:

  • Der 4. Workshop-Termin für 2008 steht: Tübingen, 10.-13. Juli. Außerdem gibt es noch ein paar Plätze für den Workshop im März in Northeim – also einfach anmelden.
  • Außerdem im März: Ein Hörertreffen in Basel – am 22.3. um genau zu sein. Chris und Rebecca werden vor Ort sein
  • Linktipp von Christoph: Formel1 damals und heute.
  • Jens erzählt seine Erfahrungen zu Animoto
  • Interview: Chris hat mit Jan Schmolling gesprochen. Das ist der Projektleiter KJF-Medienwettbewerbe. Es geht um den Deutschen Jugendfotopreis
  • Foto-Quicky: Nicht so viel nachdenken
  • Thema: HDR – Müssen es 3 verschiedene Belichtungen sein oder genügt auch ein RAW?
  • Und schließlich ermitteln wir den Gewinner der „Mond2“-Aufgabe und damit den Gewinner einer „Filters Unlimited“ Lizenz. Herzlichen Glückwunsch!

Diese Folge als MP3 herunterladen

Aller Guten Dinge sind 4! Alle Workshops auf einen Blick

Jetzt sind wir komplett, inklusive des zweiten Termins für Tübingen.

Alle Termine auf einen Blick:

» 13.-16. März – Northeim
» 24.-27. Mai – Tübingen
» 10.-13. Juli – Tübingen
» 18.-21. Oktober – Northeim

» Alle Informationen über die Workshops hier
» Jetzt anmelden!

Junge Fototalente gesucht: Deutscher Jugendfotopreis

djf08_468-60.gif

Es ist mal wieder soweit. Der deutsche Jugendfotopreis (DJF) unter der Schirmherrschaft von Bundesfamlienministerin Ursula von der Leyen ist in vollem Gange. Der Einsendeschluss am 1. März steht fast schon vor der Tür. Teilnehmen können alle Nicht-Profis bis 25 Jahre, für die Sieger gibt es Geld- und Sachpreise.

Im allgemeinen Wettbewerb sind Bilder aus dem prallen Leben gefragt: Porträts von Freunden oder Momentaufnahmen aus dem Stadt- und Landleben, ungewöhnliche Inszenierungen oder klassische Schwarzweiß-Reportagen, Einzelbilder oder ganze Serien. „Der Vielfalt der Themen und Umsetzungen sind keine Grenzen gesetzt“, sagt Projektleiter Jan Schmolling. „Wichtiger als die perfekte Technik sind die Bildidee und die Stimmung. Erzählt das Foto dem Betrachter eine Geschichte? Zeigt es eine besondere Sichtweise? Darauf kommt es an.“

Zusätzlich gibt es noch das Sonderthema „Ganz schön alt“, einen jungen Blick auf die ältere Generation, und die Sonderkategorie „Next Level“, in der die digitale Welt mit ihren Verfremdungen, Montagen, Animationen und virtuellen Szenarien nicht zu kurz kommen wird.

Weitere Informationen, Tipps und Teilnahmebedingungen: www.jugendfotopreis.de