#171 – Klodeckelangriff

Das war ja ein unterhaltsames Wochenende. Selten bekam eine Folge so viele Kommentare wie die Letzte 🙂 Über die unreflektierten Aussagen mĂŒssen wir nicht viele Worte verlieren aber wenn sich, so wie auch in diesem Fall, eine fruchtbare Diskussion entwickelt, dann freuen wir uns auch. Neben ein paar Kommentaren von unserer Seite haben wir noch die folgenden Themen von und fĂŒr Euch gesammelt:

  • Ein neues GerĂ€uschrĂ€tsel
  • Blitz-Nachtrag: Michael nutzt Sigma (EF500 DG Super) und schreibt uns warum.
  • Blitz-Nachtrag: Jochen nutzt einen Metz 48 AF1
  • Linktipp: Gigapixelbild von Dresden. Wir erzĂ€hlen kurz wie so etwas prinzipiell gemacht wird.
  • Nachtrag zur Stock-Fotografie: Ist ein Gewerbe notwendig um Fotos zu verkaufen?
  • WERBUNG: FĂŒr Euch gibt es 5% auf alles bei enjoyyourcamera.com (wenn ihr dem Link folgt erfahrt Ihr wie das geht). Diesmal hat Boris den R-Strap R-7 zum ausprobieren bekommen. Boris erzĂ€hlt was ihn vom R-4 unterscheidet.
  • Nachtrag zum R-Strap von @Der_Komplize ĂŒber Twitter. Manfrotto-Platte und R-Strap-Öse gleichzeitig möglich (auch nutzbar)
  • Wir gehen auf eine ganze Reihe von Twitter-Fragen ein, unter anderem auf Projekte wie The Third & The Seventh und ob dies die Fotografie ersetzen wird.
  • Sepp’m erzĂ€hlt uns warum die Belichtungskorrektur im M-Modus zumindest bei der Nikon D700 einen Sinn hat.
  • Linktipp: SchĂ€rfentiefe im Foto nachtrĂ€glich einstellen. Diese Technik ist in der Industrie angekommen. Interessant.
  • Farbmanagement unter Linux: Robert erzĂ€hlt von seinen Erfahrungen. Die Links zu seinem Beitrag: ArgyllCMS, OberflĂ€che fĂŒr ArgyllCMS, Anleitung dazu im dslr-forum
  • Linktipp: Videoworkshop Farbmanagement
  • Kreativthema: Spedition mit Fahrzeugen und Personen fotografieren.
  • Eine neue Aufgabe mit tollen Preisen fĂŒr Euch

» Diese Folge als MP3 herunterladen

13 Gedanken zu „#171 – Klodeckelangriff“

  1. Hi Leute,
    ich habe noch einen Nachtrag / Bitte zur Folge 170 zum Thema Geotagging:
    Von Phottix gibt es den Geo One fĂŒr Nikon, der im Prinzip die gleichen Eigenschaften hat wie der original Nikon Geotagger, nur daß er wesentlich billiger ist. Meine Bitte dazu: Laß doch mal eure Beziehungen zu enjoyyourcamera.com spielen, daß die den GeoOne ins Programm nehmen 😉

    GrĂŒĂŸe aus Ludwigsburg
    Jochen Kubik

  2. @Jochen: Ich bin ja nicht so der GPS-Logger bisher aber wie wÀre es mit dieser Lösung: http://www.enjoyyourcamera.com/Sonstiges-Zubehoer/Geotagger-Set-AK-4N-fuer-GPS-faehige-Nikon-und-Fujifilm-DSLRs::3027.html
    MĂŒsste ja eigentlich sogar besser sein weil der GPS-EmpfĂ€nger kabellos dort befestigt werden könnte wo er möglichst guten Empfang hat (egal wie man die Kamera gerade hĂ€lt) – z.B. auf der Schulter oder auf dem Rucksack etc.? Ich habe da aber wenig Erfahrungen.

  3. ErgĂ€nzung zu der Kombination Manfrtotto – RStrap: Die Öse in dem gezeigten Bild ist ein Teil der Stativplatte. Das sind keine zwei unabhĂ€ngigen Teile. Die große Öse wird zum festschrauben der Platte benötigt. Die Nutzung fĂŒr den R-Strap hört sich aber interessant an.

  4. @Frank: Ach so, das hatte ich dann missverstanden. Die Platte selbst hat also die Öse mit der man die Plattenschraube festzieht. Na auch gut.
    Man muss dann nur aufpassen, dass sich die Platte bei der Nutzung am R-Strap nicht löst – muss also wirklich gut festgeschraubt sein.

  5. Hi, da war ich ja erstaunt, als ich meine eigene Stimme gehört hatte. Da war ich ja gar nicht so weit im Bodensatz verschwunden.

    Wie gut, dass ich so viel Pausen beim sprechen mache. So konnte ich selbst noch die Botschaft von Boris vernehmen, dass auch der Spyder 3 jetzt unterstĂŒtzt wird. Das ist ja besonders wichtig, da dieser auch mit glĂ€nzenden Displays genutzt werden kann.

    Bye

    Robert

  6. Moinsen,
    ich habe mir aufgrund der Review den R-Strap7 bestellt und muss auch leider mal ein wenig Kritik Àussern. Die Preise sind teilweise wirklich ziemlich unverschÀmt. Der Strappen7 kostet 67 Euro, OK kann ich noch verschmerzen, aber wenn ich dann einen Stabilisator und eine Tasche dazu nehme, dann kostet mich der ganze Spass plötzlich 117 Euro !
    Nehme ich aber den Originalpreis auf der Herstellerseite dann komme ich bei dem derzeitigen Dollarkurs auf schlappe 67 Euro fĂŒr alle drei Teile ! Da muss sich auch Eurer Sponsor die Kritik gefallen lassen, ein wenig Abzocke zu betreiben !

  7. @chipkrieger

    Ist doch gut, dass du es so siehst. Andere wĂŒrden es anders sehen. Denn wenn du es in den USA kaufst schaut es schon mal schlecht mit dem 2 Wochen Wiederrufsrecht aus. Dazu kommt, eine wahrscheinlich lĂ€ngere Lieferzei plus die Versandkosten von 15$t. Und was ist mit den zwei Jahren GewĂ€hrleistung die du in Deutschland hast.

    Gut, laut der Herstellerseite hast du ein 30 tĂ€giges RĂŒckgaberecht, nur werden dort die Versandkosten mit erstattet? Und was ist mit der Garantie die laut Hersteller nur ein Jahr betrĂ€gt? Und wie schaut es mit der Kommunikation aus, kann jeder englisch oder will man lieber einen Ansprechpartner in Deutschland. Und bekommt man wirklich 1$ fĂŒr 0,71€ oder kommen hier noch GebĂŒren vom Geldinstitut dazu.

    Ich denke das sind alles Aspekte, die den Begriff Abzocke doch etwas zu hoch gegriffen erscheinen lassen.

    Bye

    Sven

  8. @chipkrieger: Ich gebe Dir grundsÀtzlich Recht, dass alle Möglichen Artikel in Deutschland (teilweise deutlich) teurer sind als direkt in den USA/China/Taiwan etc. (Schau mal was ein MacMini in den USA kostet und was der hier kostet, etc.)

    Aber ganz so krass wie Du beschreibst ist es nicht. Ich habe gerade mal nachgeguckt.
    Bei BlackRapid direkt wĂŒrde der R7+große Tasche+Fixierungsgurt $97 kosten. Dazu kommen $15 fĂŒr den Versand nach Deutschland. Dann werden Einfuhrumsatzsteuer von 19% fĂ€llig und evtl. möchte der Zoll noch bis zu 5% fĂŒr Fotozubehör haben.
    Im Ergebnis könnten das dann rund $140 werden. Nach aktuellem Kurs sind das etwas ĂŒber €99

    Bei enjoyyourcamera liegen die Einzelteile zusammen bei etwa 117,- Leider kommen dann noch ca. 6,- Versand drauf. Also etwa 123,- Euro.

    Damit liegt der deutsche HĂ€ndler, der schnell liefert und 14 Tage RĂŒckgaberecht hat etwa 24,- Euro ĂŒber dem Direkteinkauf in den USA. Von Abzocke wĂŒrde ich da nicht reden wollen aber natĂŒrlich kannst Du etwas sparen.

    Ich habe mein Strobist-Zubehör ja auch direkt von mpex.com bestellt weil ich einfach alles von einem HĂ€ndler haben und nicht lange suchen wollte – War gĂŒnstiger als alle Einzelteile bei versch. HĂ€ndlern in Deutschland zu kaufen. Wenn es aber EINEN HĂ€ndler in D gĂ€be der alles liefern könnte, dann wĂŒrde 10x lieber 30,- mehr ausgeben als den Aufwand und das Risiko bei Auslandsbestellungen mit Vorkasse einzugehen.

  9. OK OK, ich war vielleicht in meiner ersten Reaktion ein wenig zu krass, aber Zoll fĂ€llt definitiv nicht an, weil die Zollgrenze fĂŒr Online-EinkĂ€ufe im Ausland jetzt bei 150 Euro liegt !! Einigen wir uns drauf, das wir, was den Preis angeht, unterschiedlicher Meinung sind. Ich muss jedenfalls noch lange sparen um mir die Tasche und den Gurt zu gönnen.

  10. Ich wollte mal noch zum Geotaggen was beitragen: Der Royaltek RGM 3800 ist ein einfacher, kleiner und sehr zuverlĂ€ssiger Geologger. Ich habe ihn bei meinem 3wöchigen Trip in SĂŒdostasien verwendet und muss feststellen, dass er auch zuverlĂ€ssig in den HĂ€userschluchten von Singapore und Kuala Lumpur funktionierte, auf wenige Meter genau.

    Zum Workflow: Ich hole die Bilder von der Kamera und speichere sie irgendwo, lasse die freie Software GEOSETTER drĂŒberrennen, die in jedes Foto, welches mit der Zeit ĂŒbereinstimmt (den Dunstkreis des Zeitpunkts kann man nach Belieben festlegen) den Tag reinschreibt und dann importiere ich in Lightroom. Das einzige Manko: die Infos stehen auch in den Stichwörtern. Die muss man dann wieder rauslöschen (zumindest habe ich keine andere Lösung probiert).
    Die Geoinformationen enthalten nicht nur die Koordinaten, sondern auch die Namen der PlÀtze, StÀdte, LÀnder etc., bei denen man sich zu dem Zeitpunkt aufgehalten hat.

    Der Royaltek RGM 3800 selber hĂ€lt mit einer AAA Batterie ca. 8-10 Stunden, was im Normalfall fĂŒr eine Tagesreise ausreicht. Leider warnt er nur optisch und ist dann 10 Minuten spĂ€ter aus. Aber der letzte Trip ist bis zum Zeitpunkt, in dem die Batterie den Dienst versagt hat, gespeichert.

    Ein gĂŒnstiges GerĂ€t fĂŒr gut 50,- EUR, welches sehr gut funktioniert und im Vergleich zu anderen Loggern eine hohe Genauigkeit hat.

    M.

  11. Hallo zusammen,

    erstmal vielen Dank, dass Ihr meine Twitter Frage beantwortet habt, habe hierzu nochmal etwas gesurft und auch einen eigenen Blogbeitrag in meinem Blog geschrieben.

    http://www.alexander-spanke.de/2010/01/29/wieso-focus-then-recompose-ftr-eigentlich-mist-ist/

    Fazit, es gibt technisch einen Einfluss auf die SchÀrfe bei FTR aber nicht immer bzw. der Umfang ist verschieden, Details habe ich versucht in meinem Beitrag zu beschreiben.

    Schönes WE,

    Gruß
    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.