#298 – Ringflitz

Heute mit Lach- und Sachgeschichten von schwindenden Nutzern, staubigen Sensoren, Kamerabausätzen, synchronen Kameras und Objektiven von innen.

» Diese Folge als MP3 herunterladen

Nächste Veranstaltungen:
Apr 2019: Villaworkshop PRODUKTFOTOGRAFIE
Mai 2019: Klostergeister
Jun 2019: Villaworkshop MENSCH
Sep 2019: Villaworkshop LICHT
» alle Veranstaltungen

11 Antworten auf „#298 – Ringflitz“

  1. Hallo,

    wollte nur mal erwähnen das der Beitrag „Instagramm: Nachtrag Benutzerschwund (Jörg Daniel)“ nicht von Jörg und Daniel eingereicht wurde sondern von „Jörg Daniel“

    Gruß
    Jörg Daniel

  2. Hallo zusammen,

    Chis hat gefragt ob die neuen Kamerast Sterne vergeben können, die Lightroom übernimmt. Ja das ist so, also bei der EOS 60D auf jeden fall aber auch andere Kameras könne das. Ich nutze die gerne, wenn ich ein Shooting habe und mir dabei ein Bild besonders auffällt, bekommt das einen Stern, damit ich sie hinterher leicht wieder finde. Die Idee ist nicht von mir sondern von Stefan, danke noch mal da für.
    3 2 1 Happy Shooting
    Timo

  3. Wenn’s sich bei dem Dreck auf dem Sensor der D600 um den gleichen Dreck wie bei meiner ersten D7000 handelt, dann ist das wirklich unangenehm. Im Gegensatz zu Staub kriegt man dieses Fett oder Öl kaum vom Sensor runter. Meine Kamera hat zunächst monatelang völlig problemlos gearbeitet, bis plötzlich die Flecken auf dem Sensor auftraten. Man sah auch ganz klar, dass das kein Staub war, denn an den betroffenen Stellen war das Bild nicht einfach schwarz. Vielmehr war das Zeug transparent und verhielt sich wie eine Linse.

    Zunächst haben der Händler und auch Nikon mich beschuldigt, das selbst verursacht zu haben. Die Kamera wurde mehrfach gereinigt, aber nicht repariert. Und so war der Dreck schon bei den ersten Probeschüssen wieder da. Nach vielen Besuchen beim Händler und noch viel mehr Telefonaten hat Nikon die Kamera umgetauscht. Die Neue hatte dieses Problem dann nicht mehr.

    Jetzt hoffe ich nur, dass ich bei meiner D600 von diesem Ärger verschont bleibe. Ich hatte gehofft, dass Nikon von der D7000 gelernt hat. Bis jetzt ist noch alles ok. Ich klopfe auf Holz.

    Michael

  4. Ich glaube, Chris hat da beim Thema Konverter bisschen was durcheinander geworfen.
    Ein Konverter kostet ja immer Licht. Ein 1,4x Konverter 1 Blende, ein 2x 2 Blenden.
    D.h. dass ein Objektiv mit Offenblende 5.6 mit Konverter dann plötzlich nur noch Blende 8 oder sogar 11 hat.
    Und da fokussiert die 5D (und fast alle Canons) so oder so nicht mehr, der AF funktioniert nur bis 5.6. Nur die 1D konnte das bis Blende 8, ich glaube die 1Dx kann das aber auch nicht mehr.

    Das 70-300L hätte also auch mit einem 1,4x Kenko nur am kurzen Ende (mit Blende 4) noch AF, am langen Ende auch nicht mehr. Und am kurzen Ende bringt der Konverter ja nix.

    Es gibt auch Konverter, die das Signal einfach durchschleifen, die Kamera bekommt davon also gar nix mit und denkt es ist immer noch Blende 5.6. Dann geht der AF auch noch (wie gut ist ne andere frage), aber man muss dann eben die Belichtung korrigieren. Manche kleben auch gewisse Kontakte ab, im den gleichen Effekt zu erreichen.

  5. Ich habe mir gerade interessiert die Webseite von Jeffrey Friedl und der JPG Kompression angeschaut und habe persönlich den Eindruck, dass bei dem einen oder anderen Bild etwas mit der Reihenfolge der Bilder durcheinander gegangen ist.

    Beispiel:
    Wenn man sich das Bild von dem Vogel bei Sonnenuntergang anschaut und die verschiedenen Kompressionsstufen der Reihe nach durchgeht, dann meine ich, dass die Bildqualität bei Stufe 47-53 besser ist als bei 54-61.
    Das gleiche würde ich auch für das Bild der Pusteblume und der Brücke behaupten.
    Habe ich persönlich da einen Sehfehler, habe ich dazu irgendwas in dem Post und den Comments überlesen, oder wurden da vielleicht die beiden Qualitätsstufen verwechselt?

  6. Hi, Chris hat angedeutet, dass bei den Klostergeistern eventuell ein Videoprojekt möglich ist. Das find ich guuuuut, das find ich guhuuut.

    Lieben Gruß
    Conny

  7. f5punkt6.de ist von der Idee her super, nur leider geht der Betreiber stark nach seinem persönlichen Geschmack und nimmt nicht jedes deutschsprachige Fotografieblog auf. Das ist sehr schade. Und nein, ich rede da nicht nur von meinem Blog sondern ich kenne auch mindestens einen weiteren Fotografen der nicht berücksichtigt wurde obwohl er sich eintragen lassen wollte.

    Da bevorzuge ich weiterhin http://foto-radar.de/ – auch wenn das nicht so hübsch daherkommt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.