#311 – Bimmelchen geklingelt

Die Pause ist vorbei, Chris ist wieder aus Irland zurück und hat außer Whiskey und Fotos auch Geschichten und .. äh.. Whiskey im Gepäck. Und in der Zwischenzeit hat Boris wieder mal eine mächtig lange Sendung zusammengestellt. Damit das Wiedersehen besonders ausgiebig wird!

  • Nachtrag 310: Preise für die Gewinner der letzten Aufgaben. Danke an unseren Sponsor
  • Nachtrag 308: Strappen? oder Gurt? Stephen Fry zum Thema language.
  • Umfrage zum Thema siehe unten
  • Nachtrag Canon 200-400mm (Florian)
  • Nachtrag/Linktipp: Backup auslagern (Max)
  • Irland 2013: Kurzbericht und die ersten Bilder von Chris
  • News: Google+ mit neuem Design
  • News: Flickr mit neuem Design
  • WERBUNG: Der magnetische Xume-Adapter jetzt bei ENJOYYOURCAMERA.COM. 5% auf jede Bestellung mit Code happyshooting2013
  • News: Nikon D600 gibt Live-Bild über HDMI aus (Ralph)
  • News: Darktable Version 1.2.1
  • Audioboo: Foto-Kampftasche (Jürgen)
  • Frage: Nikon D7000 mit iPad fernsteuern? (Rita)
  • Tipp: Beleuchtung / Frage: Umkehrring (Daniel)
  • Heißes Thema: Chicago Sun Times entlässt alle Fotografen (HS-Chris)
  • Linktipp: Pics.io – RAW-Converter im Internet (Johannes)
  • Software: Software set.a.light 3D STUDIO (Thomas)
  • Kickstarter: ONDU – Lochkameras aus Holz
  • Audio: Gruß vom Hörertreffen Düsseldorf (Wilfried)
  • Linktipp: Fotoespresso, kostenlose Fotozeitung (Peter)
  • Kommentar/Link: Bitte respektvoll fotografieren – Gothik-Treffen (Matthias)
  • Neue Aufgabe: Strappen (tag: hs_strappen vom 06.06.2013 – 20.06.2013
  • Geräuschrätsel: Autoknips IV mit AE-1 (Video dazu)

[poll id=“2″]

» Diese Folge als MP3 herunterladen

Nächste Veranstaltungen:
Apr 2019: Villaworkshop PRODUKTFOTOGRAFIE
Mai 2019: Klostergeister
Jun 2019: Villaworkshop MENSCH
Sep 2019: Villaworkshop LICHT
» alle Veranstaltungen

16 Antworten auf „#311 – Bimmelchen geklingelt“

  1. Ich war ja auch auf der Suche nach einem Online-Backup, allerdings sind mir die Services wie Amazon Glacier, Dropbox, skydrive und wie sie alle heißen zu teuer. Bei meinen 2 TB komme ich bei Amazon wenn ich richtig gelesen habe auf 22 € pro Monat. Da kann ich mir nach 3 Monaten eine neue Platte kaufen und nach 4 Monaten noch einen Raspberry Pi dazu. Deswegen sieht mein Konzept so aus. Raspberry Pi in einem ausgedienten 5 1/4 Zoll Gehäuse mit kleinem Relais auf der GPIO-Schnittstelle schaltet das Netzteil einer auch in dem Gehäuse eingebauten USB-Platte an und macht einen Backup. Das ganze steht bei meinem Vater oder Bekannten und wird vorgesynct dort aufgebaut. Der Sync läuft nachts und kann auch interaktiv von mir angestoßen werden.

    Gerade dir gerade wieder mal aktuelle Flutkatastrophe sind ein gutes Argument für Offsite-Backup. Damit derjenige bei dem das ganze steht auch was davon hat, kann man ja auch eine 2. Platte anschließen, die dann zurückgesynct wird.

    Das ganze ist natürlich nicht so convinient wie arq, synology und glacier aber wenigstens kann ich schnell auf die Platte zugreifen.

  2. Hi!
    Danke dass ihr das Thema aufgegriffen habt! Dem Video stimme ich zu 100% zu. Eine Sprache muss leben und sich weiterentwickeln. Aber ich bleib dabei, Strappen klingt furchtbar!

    Viele Grüße und weiter so!
    Dirk

  3. @Chris: Zwei Fragen:

    1. Wie genau machst Du jetzt das Backup auf Glacier? Hast Du da einen Link?

    2. Habe ich das richtig verstanden, dass Du für die B&B-Suche „AirBnB“ verwendet hast? (Kompletter Urlaub im Voraus buchen… pf… da wird einer alt… 😉

    Merci!

  4. @Tobias Der Marcus hat da schon richtig gerechnet. 0,01$/GB * 1024 = $10,24/TB – auf Europäischen Servern einen Hauch mehr. 2TB kommen dann auf $22/Monat – Ist halt die Frage, ob man so viele Daten wirklich dort gesichert braucht – und wenn, ob einem diese Sicherheit das nicht auch wert ist.

  5. Zu Thema WLan Adapter für Nikon. Es gibt so etwas ähnliches aber erst ab D7100 der Funkadapter für mobile Geräte WU-1a macht genau das und ist mit 60€UVP auch bezahlbar. Villeicht im support anfragen ob der auch für die D7000 funktioniert.
    http://store.nikon.de/VWA102AU/product/

    Sonst gibt es für für Kabellösungen: Digicamcontrol
    http://digicamcontrol.com/

    Für AndroidTablets mit OTA gibt es:
    DSLR-Dashboard
    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.dslr.dashboard&feature=search_result#?t=W251bGwsMSwyLDEsImNvbS5kc2xyLmRhc2hib2FyZCJd

  6. @Markus: verstehe ich das richtig: du hast den Pi und eine USB Platte in EIN Gehäuse eingebaut und schaltest vor dem Backupvorgang das Netzteil der Platte ein und danach wieder aus?
    Wenn Du eh zwei Netzteile hast, wozu hast du das dann in ein Gehäuse gepackt?

    Aber die Idee gefällt mir recht gut. Noch eine Frage zur Software: startest Du das Backup vom Pi aus oder vom client? Und über welches Protokoll mit welchem Programm/Befehl machst Du das Backup?

  7. Statt CamRanger würde ich dann einfach eine Android Phone oder Tablet kaufen. Wäre günstiger und man hat am Ende mehr davon. Sobald USB OTG unterstützt wird, was bei fast allen der Fall ist, lassen sich damit direkt die Kameras steuern. Letztendlich sind Telefone und Tablets ja schon Computer, da brauch es nicht noch eines weiteren. Geht nur beim iOS Geräten nicht weil Apple Entwicklern diese Freiheit verwehrt.

  8. Hallo zu dem Thema billige Taschen.

    Es gibt von Martin so Taschen Einleger (wie man das auch immer nennt).
    Man hat praktisch die Fototaschen Innenleben. Das kann man jetzt in jede Tasche packen.
    Mit meiner Vaude Gustav und dem ding kann ich locker ne 7D mit 2 bis 4 Linsen (je nach große) und eine Laptop (bis 15″) rein und gekostet hat es 60 Euro. Etwas teurer als die BW Tasche mit Isomatte aber sehr praktikabel 😉

    hier der Link :
    http://www.enjoyyourcamera.com/Fototaschen-Rucksaecke/Taschen-Polstereinsaetze/Universal-Polstereinsatz-L-Matin-fuer-Foto-Taschen::2257.html

  9. Ich benutze als Online Backup den Service Backblaze. Kostet im Monat $5 und der Speicherplatz ist nicht limitiert (Ich habe momentan 1.5 TB hochgeladen). Man installiert im Hintergrund dann ein kleines Programm, dass die Daten entsprechend den eigenen Vorlieben hochlaedt. Man kann die Geschwindigkeit einstellen, welche Ordner hochgeladen werden sollen und einiges mehr. Man kann die Daten auch online auf der Seite einsehen und runterladen. Hier der Link: http://www.backblaze.com/

    Das Problem ist aber wie bei allen Online Loesungen die Upload Geschwindigkeit. Wenn ich mal eine ganze Hochzeit fotografiere kommt da schon einiges an Daten zusammen und der Upload dauert eine ganze Weile. Der Rechner rennt 24/7. Wenn ich selber im Internet unterwegs bin, ist die Upload Geschwindigkeit limitiert. Nachts darf er dann die ganze Bandbreite nutzen.

  10. Zum Thema der entlassenen Fotografen: Klar ist das schon ein wenig tragisch, der gerade uns Fotografen beruehrt. Fakt ist jedoch, dass die gedruckte Tagespresse unweigerlich ihrem Ende entgegengeht. Daran werden auch 28 entlassene Fotografen nichts aendern. Ich bin auch der Meinung, dass ein Grossteil der Menschen auch nicht unbedingt gute Fotos zu schaetzen weiss, nachdem wir taeglich mit hunderten, wenn nicht tausenden von Bildern ueberflutet werden. Fotos sind fuer viele Fast Food geworden. Zudem kann die Zeitung ja immer noch auf Fotos von Bilderagenturen zurueckgreifen, wenn das eigene Material nichts geworden ist. Traurig finde ich es auch, aber so ist der Lauf der Dinge. Ob jetzt die eingesparten Gehaelter die Zeitung reden werden, will ich mal dahingestellt lassen.

    Anders sehe ich das bei Hochglanzmagazinen. Da brauchen wir auf jeden Fall hochwertige Fotografien.

  11. @Bastian: Backblaze hatte ich auch verwendet, die haben aber massive Probleme mit vielen Dateien. Besonders wenn man hin und her schiebt. Dann wird die Datenbank verdammt groß, und irgendwann sagt Backblaze: Nee, Hilfe, ich kann nicht mehr, und nix geht. Dann darf man von vorne anfangen mit dem Backup.

    Bin dann zu CrashPlan gewechselt, die ein ähnliches Angebot haben. Leider verwendet die Software Java und braucht deswegen Unmengen an RAM, ansonsten bin ich aber recht zufrieden bislang. Außerdem kann man mit der Software auch Backups auf internen und externen Platten machen, oder übers Netz auf Rechnern von Freunden und Verwandten (wenn man eben die Erlaubnis hat). Das kostet dann nichts.

  12. Versioning wird natürlich auch unterstützt, und die löschen wohl angeblich nix? Nie. Außer man will es wirklich. Aber wenn man mal eine Datei gelöscht hat ists nicht so schlimm, die verschwindet nicht nach 4 Wochen. Dafür weiß man nicht was für ein Datencenter sie verwenden, da ist Backblaze deutlich offener.

  13. Betreffend dem Thema Dienst bezahlen mit Kreditkarte gibt es da so etwas wie eine Wertkarte und nennt sich cash4web -> http://www.cash4web.at/
    Vielleicht hilft das weiter 🙂

    War mal wieder eine sehr nette Sendung und verlängerte die Radrunde um ein Eck…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.