#373 – Blob Crop

Shownotes wurden mit dem Showmator erstellt

» Diese Folge als MP3 herunterladen

Nächste Veranstaltungen:
Sep 2016 Villaworkshop GESTALTUNG
Okt 2016 Inselfestung Wilhelmstein
Okt 2016 Villaworkshop MENSCH
Jun 2017 Die Macht der Bilder
» zum Veranstaltungskalender

6 Gedanken zu „#373 – Blob Crop“

  1. Hallo!
    Hinweis zu den kleinen Planeten.
    Die Anleitung von Boris ist nur eine Notlösung und führt nicht zu „echten“ Little Planets. Echte little Planets haben nicht diese Verzerrung in der Mitte. Dafür ist schon ein bisschen mehr Aufwand im Vorfeld und beispielsweise die Software PT Gui nötig. Wenn man ein 360 Grad Panorama hat ist es dann aber nur ein Klick zum Little Planet.

    http://birgitengelhardt.de/2009/11/gastartikel-die-welt-der-kleinen-planeten-teil-i/
    http://birgitengelhardt.de/2009/11/gastartikel-die-welt-der-kleinen-planeten-teil-ii/

  2. Mmmmh, ihr macht ja fast immer einen guten Podcast, aber bei den QX-Kameras lagt Ihr m.e. heute daneben.
    Sicher, das Konzept ist ungewöhnlich und womöglich etwas geeky, aber vielleicht sind damit ganz kreative Dinge möglich – Und Kreativität ist doch das, was für Euch viel wichtiger ist.

    Einen APS-Sensor als aktiven Objektivrückdeckel (bei entsprechendem Objektiv sogar mit remote-Zoomfunktion) kann wireless eingesetzt doch ganz interessante Möglichkeiten bringen. Über den normalen A-Mount->E-Mount-Adapter lassen sich sogar alle Alpha-A-Mountobjektive verwenden. Oder man flanscht den Metabonesadapter davor und nutzt seine Nikon-, Canon-, Leica- oder Contax-Objektive remote.

    Z.B. lässt sich eine QX auch mit der Remotesteuerung der Actioncam benutzen. Die Remotesteuerung der Actioncam kann gleichzeitig 5 Kameras kann, da sind sicher viele interessante Einsätze möglich.

    Aber so ist das nun mal: Eine Obstfirma kopiert Phablets und Smartwatches und die Welt schreit hurra, Sony geht neue Wege und man macht sich über die sicher mutige Entwicklungsabteilungen lustig.

    Ansonsten macht (ohne solche Beiträge) weiter mit eurem sehr guten Podcast

    Gruß
    Ralf

  3. @ralf, Du hast sicher recht mit Deinen angeführten Anwendungsmöglichkeiten, aber Sony positioniert diese Objektive eben nicht in dieser Form.

    Sony spricht davon, die Objektive am Smartphone zu befestigen oder in der ausgestreckten Hand zu halten (Selfie). Für Deine Anwendungen fehlt schlicht und einfach eine Befestigungsmöglichkeit.

    Hätten die Dinger ein Stativschraubengewinde, dann sähe die Sache anders aus. Das ist auch ein Knackpunkt bei den Objektivadaptern mit eingebautem Sensor. Natürlich ist es toll, dass man damit die eigenen Objektive ferngesteuert über das Smartphone verwenden kann, aber wie positioniert man sie? Wie befestigt man ein einzelnes Objektiv an einem Stativ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *