#402 – Pferdeerkennung

Shownotes wurden mit dem Showmator erstellt

» Diese Folge als MP3 herunterladen

Nächste Veranstaltungen:
Sep 2016 Villaworkshop GESTALTUNG
Okt 2016 Inselfestung Wilhelmstein
Okt 2016 Villaworkshop MENSCH
Jun 2017 Die Macht der Bilder
» zum Veranstaltungskalender

10 Gedanken zu „#402 – Pferdeerkennung“

  1. Apple-Fotoprodukte

    Mich hat ein bisschen verwundert, dass ihr euch offenbar erst jetzt mit den Fotoprodukten von Apple beschäftigt habt. Diese Möglichkeit gibt es schon seit iPhoto 9 aus dem Jahr 2010.

    Damals wurden die Fotos übrigens noch von Kodak ausgearbeitet. Die „rundgelutschten“ Gesichter, von denen Chris erzählt hat, sind mir auch neu. Die sind auf meinen Abzügen von damals und den letzten Jahren nicht vorhanden.

    Ich kann übrigens auch die Grußkarten sehr empfehlen. Da gibt es auch die Letterpress-Karten, die auf Baumwollpapier gepresst werden und dadurch eine erhabene Struktur haben. Sehr schön als Weihnachtskarten verwendbar.

    Die Rückgabe von Bildern wird man mit ziemlicher Sicherheit über die Telefonhotline anstoßen müssen:

    Die Vertriebsstrategie
    https://www.apple.com/at/internetservices/terms/sales_policies.html
    verweist im Kapitel „Qualitätssicherung“ auf
    https://www.apple.com/support/photoservices/ww/
    Dann dort weiter z.B. auf Deutschland
    http://store.apple.com/de/help/print_products
    und dort findet man unter „Rücknahmebedingungen“ den Hinweis, dass man Printprodukte auch zurückgeben kann, wenn man damit unzufrieden ist.

    Unter den Hilfethemen in der linken Spalte gibt es den Punkt „Rückgabe & Erstattung“ und der führt zu
    http://store.apple.com/de/help/returns_refund
    wo man angewiesen wird, doch mit Apple Kontakt aufzunehmen:
    http://www.apple.com/de/contact/

    Dort wird man von weiteren Informationen erschlagen, findet aber folgenden Text:
    „Wenn du bereits Apple Online Store Kunde bist und eine Frage zu deiner Bestellung hast, ruf 0800 2000 136 an oder kontaktiere uns unter:
    contactus.de@euro.apple.com

    Alles klar? War doch ganz einfach!
    🙂

  2. Hallo,
    zu Thema Graukarte.
    Ich nutze sowohl als auch Farbtafel und Graukarte.
    Wie bei fast allem in der Fotografie ist der Einsatz für mich Situationsbedingt.
    Bei Landschaft und Natur setze ich idR keine Graukarte ein. Belichung funktioniert eh nicht, da oft nicht bei dem Motiv die Graukarte platzieren kann. Was ich gemacht habe ist für typische Lichtsituationen mir Profile mit dem Farbtarget zu erstellen um eine saubere Ausgangsbasis für die RAW-Entwicklung zu haben.
    Bei Tabletop nehme ich gerne das Farbtarget und bei Portrait gerne die Graukarte. Die Hauttöne werden bei einem korrekten WB für mich gut genug wiedergegeben. So hat alles bei zu seiner Zeit seine Berechtigung.
    Natürlich bekommt man mit Trail und Error auch dahin wohin man möchte unter umständen spart man sich aber mit Graukarte ein bis fünf schritte.
    Ich persönlich empfinde es sehr schwierig gerade bei Hauttönen den WB in LR nach meinem Gusto manuell einzustellen das ein vernünftiges Ergebnis herauskommt.

  3. Zum Thema Jimdo:
    Ich habe meine Jimdo Seite seit 2012 – anfangs noch die „Umsonst-Variante“ und seit einem Jahr die „Bezahl-Variante“. Um nun eine kurze Zusammenfassung zu geben, dieser Baukasten ist einfach cool, denn schon die Umsonst-Variante ist mit einem sehr unauffälligen Jimdo-Werbebanner ausgestattet. Weiterhin ist das Einpflegen von Beiträgen und Fotos soooo einfach, dass sogar ich als „Internetseiten-Bau-Nulpe“ das ohne großartige Probleme hinbekommen habe.

    Die Bezahl-Variante hat neben der eigene Web-Adresse ohne .jimdo.de – Ende noch ein paar nette Features und einige coole Vorlagen mit dabei. Einen Blog betreibt man auch sehr einfach. Wer natürlich Erfahrung mit Html und dem Basteln von eigenen Seiten hat, wird Jimdo wahrscheinlich als Spielzeug verteufeln.

    Aber für den Webseiten-Neueinsteiger kann ich dieses Baukastensystem nur empfehlen.

    Von mit 5 von 5 Sternen.
    Viele Grüße Jürgen

  4. …und jetzt noch ein Tipp zum Thema alte Kamera reparieren:
    meine verharzten Kameras habe ich durch moderate Wärme sehr oft wieder zum Laufen gebracht.
    Ich lege sie im Sommer einfach mal für ´ne halbe Stunde in die Sonne, dann wird das verharzte Öl dünnflüssig, danach Kamera auslösen (ca. 1 Stunde am Stück)… so bekam ich zwei total verharzte Kameras wieder zum Laufen.
    Alternativ geht auch der Ofen bei ca. 50 Grad… 🙂
    Viele Grüße Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *