#406 – So richtig mit anfassen

Shownotes wurden mit dem Showmator erstellt

» Diese Folge als MP3 herunterladen

Nächste Veranstaltungen:
Apr 2019: Villaworkshop PRODUKTFOTOGRAFIE
Mai 2019: Klostergeister
Jun 2019: Villaworkshop MENSCH
Sep 2019: Villaworkshop LICHT
» alle Veranstaltungen

8 Antworten auf „#406 – So richtig mit anfassen“

  1. Also meiner Meinung nach ist das Problem mit der Namensverwechslerei:
    Chris hat eine Stimme wie ein Boris
    und Boris klingt wie ein typischer Chris

    oder bin ich der einzige der das denkt? 🙂

    3-2-1

  2. Äh, vielleicht blöde Idee, aber wäre es möglich, Fotos die man taggen will, in Bulk auf Flickr hochzuladen, dort automatisch verschlagworten zu lassen und dann wieder runterzuladen & in Lightroom zu importieren?

    Oder anders rum: übernimmt Lightroom Schlagworte die in/von Flickr gesetzt wurden?

  3. Boris, deine chin. Ausprache ist super – ohne Qutasch jetzt ! Und jep, 8=Glueckszahl (ba = fa = Glueck) bzw. 4=nich so gut (ci = Tod).

    Dass ist auch der Grund, warum „Tschuess“ in China eher merkwuerdig ankommt, denn das klingt beinahe wie „Xu Ci“, was etwas frei uebersetzt „Geh sterben“ heisst (Xu =gehen wohin, Ci =Tod ). In der chin. Jugendsprache benutzt man das deutsche „Tschuess“ (was eigentlich Daenisch ist) sehr gerne. Weils irgendwie cool ist ….

    Diese Zahleneierei ist in Mittel- und Nordchina eher harmlos, aber im Sueden wird das geradezu zelebriert. In HK gibt es z.B. keine 4.Stocks in den Haeusern, Hotels usw.

  4. @Dr. ISO: interessante Idee, die bei meiner Leitung wenig sinnvoll ist – bei flotten Verbindungen aber… hm… probier doch mal aus 🙂 Ist halt die Frage, ob Flickr die Tags IN die Bilddatei schreibt oder nicht.

  5. Hallo Boris, der Mechanismus einer Entwicklerspule arbeitet nach dem Mech. Prinzip eines Reibgesperres. Mittels Selbsthemmung hält (hier) die Kugel den Film fest. Durch die Rückbewegung wird die Kugel aus dem Winkel, der die Selbsthemmung verursacht befreit. Das ganze eben gegenläufig auf den Spulenteilen. Hoffe das war verständlich. LG Flo

  6. Spulenmechanismus:
    Der Freilauf bei einem Fahrrad funktioniert nach dem selben Prinzip.
    Schokoladenbecken:
    Bei mir war nur der Weißabgleich automatisch, alles andere ist manuell; naja, der Fokus ist noch automatisch 😉
    Allerdings hab ich es noch nicht geschafft, den Anblick zu reproduzieren. Sollte mir das gelingen, so lass ich es sofort wissen 🙂
    LG Chrisu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.