#407 – Außerirdische machen das!

Shownotes wurden mit dem Showmator erstellt

» Diese Folge als MP3 herunterladen

Nächste Veranstaltungen:
Apr 2017 Villaworkshop MENSCH
Jun 2017 Die Macht der Bilder
Jul 2017 Villaworkshop LICHT
Aug 2017 Villaworkshop GESTALTUNG
Okt 2017 Villaworkshop STUDIO
» zum Veranstaltungskalender

5 Gedanken zu „#407 – Außerirdische machen das!“

  1. Das mit dem Make-Up -Workshop find ich eine grossartige Idee ! Ich finde auch, das jeder Fotograf immer Puder+Pads in der Fototasche haben MUSS.

    Ich benutze auch ein mineralisches hautvertraegliches und rel. farbneutrales Puder, dass zudem weder an Tieren getestet wurde, noch tierische Bestandteile enthaelt. Die Pads sind einzeln verschweisst, damit der zu Schminkende auch weiss, dass alles hygienisch zugeht.

    Es waere sicher eine gute Idee, wenn EnjoyYourCamera so ein Fotografen-Basis-Schminkset im Angebot haette. Denn es nun mal nicht jedermanns Sache, sich im Kosmetikgeschaeft beraten zu lassen und dort auf Fragen zu antworten, die man noch nicht mal versteht.

    Was die Zureuckhaltung der Models betrifft … das waer/ist mir als Fotograf ziemlich egal. Ich hab schon Bauarbeiter auf einer Baustelle in Singapore – unter grossem „Applause“ ihrer Kollegen – abgepudert. ( S’pore mit Puder: http://goo.gl/f4RsLQ , ohne: http://goo.gl/7wMGII ) Denn die Zeit, die man dann mit der EBV verbringt um das wieder geradezuruecken ersetzt, bzw. bezahlt einem keiner. Und wenn es ganz bloed kommt, muss man das ganze sogar wiederholen.

  2. Ich bin auch kein Freund von dem Pixelwarn und mit meine 21MP mehr als zufrieden. Aber die Aussage von Docma kann ich nicht unkommentiert lassen. Nach ihrer Aussage macht bei einer Optik die 6µm Auflösung hat, auch nur ein Sensor Pixel mit 6µm Größe sinn. Das Stimmt so nicht.

    Ein einfaches Gedankenexperiment. Die Optik projiziert weiße und schwarze Linien mit 6µm Breite auf eine Sensor mit 6µm großen Pixeln. Jetzt verschieben wir den Sensor um 3µm, so das das Pixel genau auf der Kante von Schwarz zu Weiß liegt. Nun sieht jeder Pixel gleich viel Weiß und Schwarz und interpretiert dies als Grau. Ich sehe also nur eine graue Fläche. Somit kann der Sensor dann nicht die mehr die Linien auflösen. Währe das Sensorpixel nur 3µm groß, sieht es aber wie folgt aus. Ein Pixel im schwarzen Bereich, einer auf der Kante, einer weißen Bereich, einer auf der Kante usw. Die Linien sind wieder zu erkennen

    Je weniger Pixel auf der Kante liegen bzw. je mehr auf den einfarbigen Flächen um so scharfer wirkt das Bild. In der Messtechnik gilt als Faustformel, das der Sensor um Faktor 10 höher auflösen soll als die Messgröße.

    Somit stimmt die Kernaussage des Artikel, die Optiken sind nicht gut genug für 50 MPixel, nicht. Viel mehr müßte es heißen: Für eine Zeiss Otus benötigen wir viel mehr als 50 MPixel.

  3. Zum Thema AutoISO und Belichtungszeit:

    Auch wenn es denm Canon-Nutzer nichts hilft. Nikon hat sowas an Bord, selbst bei meiner alten D5000: Ich kann AutoISO an eine gewünschte längste Belichtungszeit koppeln. Wird die überschritten, wird die ISO hochgesetzt. Zusätzlich kann ich maxISO festlegen.

    Ich nutze das gerne im Zoo mit dem Tamron 70-300mm : maxZeit = 1/125s, maxISO = 800.

    Gruß
    Rainer

  4. Zur Frage Canon und Auto-ISO mit Verschlußzeit:

    Die Funktion gibt es bei Canon DSLRs auch. Wie folgt lässt sich das realisieren: Im Kameramenü in den ISO Einstellungen lässt sich zunächst der Auto-ISO Bereich einstellen. Hier beliebig wählen (z.B. von 100 – 6400). Im selben Menü findet sich der Punkt „Min. Verschlußzeit“. Hier kann man u.a. auch 1/60 Sek. auswählen (oder 1/125 Sek. etc.) Mit diesen beiden Einstellungen betreibt man nun die Kamera mit Blendenvorwahl und wählt die gewünschte Blende (z.B. 2,8). Gleichzeitig wird die ISO auf Auto gestellt. Fertig. Gewünschte Belichtungskorrekturen lassen sich natürlich auch über eben diese Funktion vornehmen.

    Die Kamera wählt nun die niedrigste ISO die möglich ist… die Blende ist ohnehin durch den Benutzer vorgegeben. Die korrekte Belichtung wird nun über die Belichtungszeit automatisch geregelt. Sobald Du hier an die eingestellte Grenze (z.B. 1/60 Sek.) kommst, geht die Kamera nicht unter diesen Wert sondern regelt ab diesem Moment die Belichtung über den ISO Wert. Sollte auch hier die Obergrenze erreicht werden (z.B. f2,8, 1/60, ISO 6400) überschreibt die Kamera wieder die Belichtungszeit und geht unter 1/60.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.