#455 – Butterbrot-Tapir

Shownotes wurden mit dem Showmator erstellt

» Diese Folge als MP3 herunterladen

Nächste Veranstaltungen:
Apr 2019: Villaworkshop PRODUKTFOTOGRAFIE
Mai 2019: Klostergeister
Jun 2019: Villaworkshop MENSCH
Sep 2019: Villaworkshop LICHT
» alle Veranstaltungen

9 Antworten auf „#455 – Butterbrot-Tapir“

  1. Nutzung von Erweiterungen in der OS X Fotos-App:

    Ich benutze die Fotos-App zur Verwaltung und Bearbeitung meiner Bilder. Vorher war bei mir Aperture in Verwendung. Der Katalog umfaßt z.Z. ca. 30.000 Bilder auf einem 21.5 “ iMac (Ende 2013) mit 8 GB Speicher und 1 TB Fusion Drive.
    Wichtig ist, daß man konsequent verschlagwortet und nur „intelligente“ Alben nutzt, d.h., die gesamte Struktur meines Katalogs entsteht virtuell durch eine Vielzahl von Tags.
    Die Cloud-Funktionen benutze ich nicht. Für uns ist allerdings wichtig, daß wir unsere Bilder am Fernseher betrachten können. Das erreicht man mit dem neuen Apple-TV!
    Ich habe in der letzten Zeit einige der angebotenen Erweiterungen gekauft und getestet.
    Da ist zuerst „DxO OpticsPro für Photos“. Es bietet eine sehr wirksame „Verbessern“-Funktion und kann Verzeichnungen für die meisten meiner Objektive korrigieren. Sehr schön ist die Funktion „DxO Clear View“.
    „Priime Styles“ liefert eine Reihe „professioneller (?)“ Farbvorlagen von denen ich die meisten nicht besonders schön finde. Ähnliche Voreinstellungen sind aber bei flickr und 500px durchaus beliebt. Zum Glück kann man die Intensität regeln ;-)!
    Hauptsächlich verwende ich „snapheal“, ein Retuscheprogramm und „tonality“ ein Tool zu B&W-Konvertierung.
    Snapheal läßt eigentlich keine Wünsche offen, ich bin bisher noch nicht an Grenzen gestoßen. Hauptsächlich retuschiere ich damit „schlechte“ Scans meiner B&W-Negative.
    Tonality ist ein wirklich professionelles Programm. Es gibt schöne Presets, die man als Grundlage eigener Entwicklungen nehmen kann. Man kann alles einstellen (Farbtemperatur, Helligkeit, Kontrast, Farbkanäle, Lichter, Schatten, Gradationskurven, Ebenenverwaltung usw.). Mehr brauche ich nicht!
    Der entscheidende Nachteil der Fotos-App überträgt sich auch auf diese Erweiterungen: Man kann bei der Verwendung als Plugin immer nur ein Bild bearbeiten, aber ich hoffe das wird sich mit den nächsten Updates bessern!

    Gruß

    U. Rabe

    (https://500px.com/udo)

  2. @Chris – wenn Ihr umziehen müsst, dann bitte wieder in den Süden 🙂 trotzdem drücke ich die Daumen, dass die Viewfinder Villa vom Feuerross verschont bleibt.

  3. @Chris: Also wenn da 230 km/h gefahren werden soll, ist das eine Schnellfahrstrecke für ICs und ICEs. Dann fahren Güterzüge nur nachts, wenn kein ICE mehr fährt. Und von ICEs bekommst Du nicht viel mit. Ich wohne derzeit in Sichtweite zur ICE-Strecke. Vom Lärm wird das auch besser, denn die ganzen Strecken und alle Waggons werden von der Bahn auf geräuschärmere Bremsen und Aufhängungen umgerüstet. Bis die Strecke fertig ist, habt Ihr gute Chancen, dass ihr schon dabei seid.
    Ich bin an einer Bahnstrecke und an einer Bundesstraße aufgewachsen, die Straße (gilt erst Recht für Autobahn) ist nerviger und lauter. Schade dass Ihr nicht gekauft habt, wenn die Strecke durch den Garten läuft und man nervt, kann man gute Entschädigungen raushandeln.

  4. Ich würde sagen bei dem Tunnelbild fahren die linken von einem weg und die rechten auf einen zu! Also ist quasi hinter einem der Umkehrpunkt…

  5. @ThomasD: „…fahren Gueterzuege nur Nachts…“

    Was ist da bitte „nur“. Bei uns sind gerade die Gueterzuege die nervigen und lauten. Und da wird sich auch so schnell nichts am Wagenmaterial aendern. Und gerade nachts moechte *ich* meine Ruhe haben. Tagsueber ist mir der Laerm relativ egal.

  6. Hallo ihr beiden,
    man erkennt sehr eindeutig, dass die Radfahrer im Tunnel vom Fotografen weg fahren: Die Kette ist beim Fahrrad immer in Fahrtrichtung rechts. Das erkennt man bei fast jedem Fahrrad sehr deutlich.
    Gruß aus Bamberg, Benni

  7. Zum Pentax Feedback: Beta hin oder her, die K-3 hat so einen Mist auch mit der allerletzten Firmware noch produziert, Jahre nach dem Produktlaunch. Solange Pentax den elektronischen Stabilisator verwendet wird das nicht besser aussehen. Beta hin oder her.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.