#668 – Es gnubscht



» Neue Folgen per E-Mail erhalten
» Diese Folge als MP3 herunterladen


7 Antworten auf „#668 – Es gnubscht“

  1. Hi Boris hi Chris,
    ich bastele bastele seit einiger Zeit mit Microcontroller herum.
    Man kann z.B. mit einem Teensy (2 er ist günstig ~8Euro aber auch nur 8 bit die >=3.x sind 32 bit aber auch direkt etwas teurer) einen nativen USB Midicontroller bauen, der ohne Treiber direkt auf jedem Sys läuft. Potis, Knöpfe, Schieber kann man dann nach eigenen wünschen hinzufügen – Libs und Anleitungen gibts vom Hersteller und sonst zu hauf.
    Ein Esp32 wiederum dreht da etwas mehr auf und kann auch Midi per Wlan oder BT abbilden. Auch hier kann kann ganz locker z.B. mit der Arduino IDE und der Lib starten https://github.com/FortySevenEffects/arduino_midi_library.
    Auf YT findet man auch eine evtl. ganz hilfreiche Videoserie https://www.youtube.com/watch?v=uves0TmUQlU

    Da weder der Code noch das löten der Bauteile die meisten Leute überfordern dürfte, wird nur etwas Zeit gebraucht. „Schieberegler“, genauer Schiebe-Potentiometer 10 kΩ Mono 0.1 W linear, bekommt man sogar beim deutschen Elektrohandel mit dem C schon für 90 Cent. Schaut man nach China bekommt man für ein wenig mehr Geduld, auch gleich ein 5er Pack für 2 Euro.

    Ergo man könnte sich z.B. 5-10 Schiebe Potis, evt. ein paar Drehpoti und noch ein paar Taster dazu. Einen Esp32 das ganze auf eine kleine Holzplatte/3d Case packen und schon hat man einen Lightroomcontroller.
    Durch die Taster schaltet man die Potis ganz einfach auf eine zweite bis n-te Ebene und hand somit auf kleinstem Raum viele belegbare Midifunktionen.
    Je nachdem wieviele Regler man zu einer Zeit bedienen will muss man noch das eine oder andere Bauteil zur Erweiterung der Eingänge des ESP bedenken.
    Da es mobil sein soll, bestückt man den MidiController noch mit einer Batterieaufnahme für einen 18650er Akku. Das ganze ist dann gerade mal so groß ist wie ein Ipad Mini und die Kosten liegen gerade mal bei ca 20-30 Euro.

    Evtl. erstelle ich da mal was und packe es auf Github.

    Grüße Manuel

  2. Lightroom Steeuerung per MIDI Controller.
    Ich nutze auch das Behringer x-touch mini und bin sehr zufrieden.
    Habe mir per ppt eine Schablone erstellt, so dass ich die Drehregler und Tasten direkt vor Augen habe – nach ein paar Bearbeitungen weiss man’s aber auswendig.
    Ich nutze es nicht ausschließlich, sondern auch mal nur Tastatur&Maus und kann das Argument eigentlich entkräften, dass es schwierig ist, wenn man es mobil nicht nutzt, nur am Desktop.
    Probiert es aus! Es kostet nicht die Welt und wenn es nicht passt, dann wird man es sicher für einen guten Preis wieder los.

  3. Zu Lightroom Steuerung per MIDI Controller.
    Auch ich nutz den Behringer x-touch mini und bin schwer begeistert von der Haptik bei der Bedienung um den Preis (<50€!). OK, wie von Euch angemerkt war die Lieferzeit schon lange: keine 2 Tage! 😄👍 und das zu Lockdownzeiten!
    Es gibt aber auch ein paar wenige Nachteile die ich hier nicht verschweigen möchte, so z.B. das nicht funktionieren der „Alt“-Tasten&Reglerkombinationen wie etwa bei Absauf/Ausfressenwarnanzeige, Maskieren und dgl. Wer diese Alt-Tasten/Schiebereglerkombi nicht nutzt (oder dann halt vermutlich nicht kennt😉) dem wird beim MIDI2LR nix abgehen.

    Noch was zum Canon-Thema:
    Ich (nicht aus dem Fotolager von Canon) war vor etwa 10 Jahren auf einer Canon-Business-Veranstaltung. Was mich bei Canon begeistert ist (ähnlich dem was ihr über sie lobgepudelt habt) zumindest das vorgetragene Firmenmotto „Bankerei“ (oder ähnlich – ich kann mich nicht mehr genau erinnern und sprech auch keine asiatischen Sprachen, zumindest sollte es ähnlich klingen, glaub ich). Die Aussage dieses Wortes war aber: Jede/r/s der/die/das in das Produkt involviert ist muß einen Vorteil haben bzw. zumindest keinen Schaden erleiden.
    Ein Beispiel (das meine Fotoequipmenthersteller leider auch herstellt) sind Optiken die nicht der Fotografie wegen hergestellt werden wie z.B. Zielfernrohre 😔
    3-2-1-unhappy-shooting
    Dietmar

  4. Ein Tip von mir zum Thema Videospiele und Fotografie:
    Vor kurzem hat der Gaming Podcast „Insert Moin“ eine Sendung mit dem Thema „Videospiele mit Fotografie“ gemacht. Er ist zu finden unter unter https://insertmoin.de/hidden-gems-durch-die-linse-spiele-mit-fotografie-als-thema/
    Gerade das erste besprochene Spiel „Afrika bzw. Hakuna Matata“ habe ich selbst auch vor 10 Jahren gespielt und hatte einigen Spaß damit. Eine virtuelle Fotosafari in Corona Zeiten, für die schmale Brieftasche und ohne die Tiere belästigen zu müssen ist doch auch was 😉

  5. Noch ein Riesenvorteil der Midi Steuerung:
    Wenn ihr die Vollbildanzeige „F“ nutzt, dann könnt ihr das Bild über Midi steuern und habt dabei die volle Monitorfläche während ihr das Bild bearbeitet, ohne Ränder.

    @Dietmar: das mit der „Alt“ Funktion ist mir noch nie aufgefallen, obwohl ich das auf der Tastatur automatisch immer drücke.. Interessant.

  6. @Markus:
    Ja, LEIDER:
    Hier der Auszug (Punkt 5) von https://github.com/rsjaffe/MIDI2LR/wiki

    Pressing the Alt (Option) key doesn’t change the display while moving a slider in MIDI2LR. The Alt (Option) key is used with several different sliders to show an optional display that highlights what is being changed. This key is ignored when moving the slider in MIDI2LR. This is a Lightroom bug.

    BG

    Dietmar

  7. Hallo Ihr 2,

    ganz herzlichen Dank für die Sendungen – und besonders den Hinweis auf die MIKI-Geschichte. Habe die letzen Wochen eine LR-Tastatur gesucht, sehr teuer und teilweise schlechte Krititken.

    Habe mir jetzt das Arturia BeatStep bestellt.
    Bearbeite die Fotos in LR nur zu Hause am PC (sieht man von der Mobile app im Urlaub für Postkartenfotos mal ab).

    Danke und Gruß
    markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.