#700 – Das Metronom des deutschen Podcasts



» Neue Folgen per E-Mail erhalten
» Diese Folge als MP3 herunterladen


5 Antworten auf „#700 – Das Metronom des deutschen Podcasts“

  1. Da hat Boris wohl Ampere und Watt verwechselt. Darum gehen einige seiner Rechnungen nicht auf. Wenn er von einem Standard-USB-Ports spricht, dann hat der nicht 500 mW, sondern 500 mA (ab USB 2.0). Klar, daß er dann rätselt, wie man mit aus einem 500 mW-Anschluss 100 W holen soll. Richtig ist aber, daß de Anschluß 500 mA hat. Das macht dann bei 5 V und 500 mA schon 2,5 W. Mit den handelsüblichen Y-Adaptern kann man aus einem 2. Anschluß nur den Strom ziehen und hat schon 1 A, also 5 W. Ladegeräte von iPad oder ähnlichen Geräten liefern aber auch schon serienmäßig bis 2 A, was mit dem normalen Energiemanagement eines mittelneuen USB-Geräts auch schon ohne USB-PD lösbar ist. Sind wir bei 10 W. USB-PD lässt nun die Geräte so miteinander kommunizieren, dass sie nicht nur die Stromstärke, sondern auch die Spannung aushandeln können. Hier schafft USB-PD bis 5 A, wären also 25 W. Und mit höherer Spannung auch mehr, bei 12 V und 5 A sind es dann 60 W und bei 20 V und 5 A die 100 W.

  2. Gerade nochmal nachgehört: Wo wundere ich mich denn? Ich habe doch erklärt, was der USB-PD-Standard ist und dass mit diesem bis 100W möglich sind – und dass das an normalen USB-Anschlüssen eben nicht klappt.

    Ja, ich habe bei der Erklärung für die normalen Anschlüsse Milliwatt statt Milliampere gesagt – klasse Fehlleistung wenn man alle Zahlen und Werte vor sich stehen hat 😀 aber von dem Versprecher abgesehen war das doch korrekt? Und wir haben doch sogar eine Seite verlinkt die das detailliert aufzeigt?!

    Oder verstehe ich jetzt etwas nicht? 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.