#428 – Klofilter

Mit einiger Verzögerung wegen diverser Vorproduktionen aufgrund Chris‘ Reisefieber kommt hier die Workshopfolge vom Villaworkshop ‚Mensch‘ aus Hannover.

Wir nehmen gerne auf den Workshops gemeinsam mit den Teilnehmern eine Podcast-Folge auf, so auch dieses mal mit diesen Themen

  • Aquarellesque Fotografie
  • Machen – Vom Lesen und Hören wird man nicht besser
  • Wenn Flugzeuge Rückwärts fliegen – Die Richtung ist entscheidend
  • Weiß ist nicht weiß und Hintergrund aufräumen – Belichtung und Hintergründe
  • CLF – Catch-Light-Finder
  • Workshop-Planung für 2016 läuft
  • Das schönste Fensterlicht…

» Diese Folge als MP3 herunterladen

Nächste Veranstaltungen:
Feb 2018: Spielzeugladen LICHT
Apr 2018: Film EXTREM, Berlin
Mai 2018: New York Tilt Shift
Jun 2018: Villaworkshop GESTALTUNG
Jun 2018: Großformat in der Villa
Jul 2018: Spielzeugladen MENSCH
Jul 2018: Villaworkshop LICHT
Aug 2018: Ireland's Northwest
Sep 2018: Lofoten, Norwegen
Sep 2018: Villaworkshop MENSCH
Okt 2018: Marokko
Nov 2018: Großformat in der Villa
» zum Veranstaltungskalender

One Reply to “#428 – Klofilter”

  1. Zu dem Thema Belichtungen und Lightroom habe ich eine Anmerkung. Ihr sagt, dass die richtige Belichtung wichtig ist und erlernt werden sollte, dem möchte ich erst einmal unbedingt zustimmen. Wenn man nun aber doch, weil man es noch nicht zuverlässig kann, oder eine kurze „faule“ Phase hatte, der Automatik sein vertrauen schenkt, dann hilft einem Lightroom hier immens weiter.

    Man kann natürlich nicht alle Einstellungen synchronisieren, ich lasse die Belichtung bei der Synchronisation immer aus, und nutze danach eine recht versteckte Funktion von Lightroom:

    Entwicklung > Einstellungen > Belichtung angleichen

    Strg + Shift + Alt + M

    Das ist das Zauberkürzel für die Angleichung der Belichtung. Hier nimmt LR die Verschlusszeit, Blende und ISO und errechnet die Belichtung für die anderen Fotos. Das funktioniert super (nicht bei Blitzlicht oder Änderung der Beleuchtung) und ist gerade für längere Bildstrecken ein tolles Feature.

    Kennen tue ich diese Funktion aus Versuchen mit Zeitrafferaufnahmen. Um hier zu verhindern, dass ich abgesoffene Flächen oder ausgebrannte Stellen im Bild habe, fotografiere ich hier gern mit einer Automatik. Nach meinen Anpassungen und dem passenden Look wende ich im Anschluss dann dieses Funktion an. Schon habe ich eine gleichbleibende Helligkeit im fertigen Video.

    Danke für euren Podcast, ich höre euch noch nicht lange, aber bin super unterhalten durch eure Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.