#497 – Zwischenpuffen

Shownotes wurden mit dem Showmator erstellt


» Neue Folgen per E-Mail erhalten
» Diese Folge als MP3 herunterladen


Nächste Veranstaltungen:
Feb 2018: Spielzeugladen LICHT
Apr 2018: Film EXTREM, Berlin
Mai 2018: New York Tilt Shift
Jun 2018: Villaworkshop GESTALTUNG
Jun 2018: Großformat in der Villa
Jul 2018: Spielzeugladen MENSCH
Jul 2018: Villaworkshop LICHT
Aug 2018: Ireland's Northwest
Sep 2018: Lofoten, Norwegen
Sep 2018: Villaworkshop MENSCH
Okt 2018: Marokko
Nov 2018: Großformat in der Villa
» zum Veranstaltungskalender

4 Antworten auf „#497 – Zwischenpuffen“

  1. Stichwort: Kameragurt und Stativ

    Ich bin seit fast zwei Jahren auf die Produkte von Peak Design umgestiegen. Gleich vorweg: Die sind teuer, aber ihr Geld wert, vor allem wenn man sie in Kombination benutzt!

    Für den angesprochenen Anwendungszweck benutze ich folgende Produkte:

    * Capture Clip Pro (enthält eine Schnellwechselplatte für Acar-Swiss, die Manfrotto-kompatibel gemacht werden kann)
    * Slide Camera Sling

    Die Nupsis (aka Anchor Link quick-connectors) sind an den Befestigungsösen links und rechts an der Kamera befestigt. Ein dritter Nupsi hängt an der Schnellwechselplatte. Dadurch kann ich folgende Dinge tun:

    * Kamera am Gurt an der Seite tragen (ähnlich wie beim Blackrapid R-Strap, nur dass sich bei Peak Design die Kamera NICHT drehen kann).
    * Kamera klassisch vor dem Bauch tragen.
    * Auf dem Stativ befestigen, ohne den Gurt abmontieren zu müssen.
    * Gurt abmontieren, auch wenn die Kamera auf dem Stativ sitzt.
    * Kamera in den Capture Clip stecken (der auf dem Rucksack oder der Messenger Bag befestigt ist)

    Ich habe mittlerweile auch den Kameragurt „Leash“. Damit kann ich meine Kamera zwar nicht über lange Zeit hinweg angenehm tragen (der Gurt ist sehr schmal), aber dafür nimmt der Gurt auch fast keinen Platz in meiner Tasche ein. Dadurch habe ich jetzt meine Kamera IMMER mit, ohne dass sie bzw. der Gurt stören würde.

    Und zum Drüberstreuen habe ich auch noch den „Cuff“, falls ein Gurt störend wäre, aber ich die Kamera trotzdem irgendwie sichern möchte.

    Alle Gurte lassen sich sekundenschnell befestigen oder lösen, ohne schrauben oder gar mit Werkzeug hantieren zu müssen.

  2. Stichwort Konnektivität: Samsung hat eine Spiegellose gebaut, die auf Android lief und mit dem NX-Mount ausgestattet war. Die Galaxy NX hat einen Slot für eine SIM und kann damit (fast) wie ein Smartphone benutzt werden. Die Integration von Google Drive und Dropbox war anscheinend recht gut, so dass Fotos sofort hochgeladen und geteilt werden konnten. Ansonsten liefen auch die üblichen für Android verfügbaren Apps (WhatsApp etc.) darauf. Hat sich leider nicht durchgesetzt und auch im Kreis der NX-Anhänger nur wenige Käufer gefunden. Wären so viele Nutzer ernsthaft interessiert an den Features gewesen (und ja, das Gerät „macht auch Bilder“, da ist der Sensor der NX30 drin), dann hätte es den Rückzug von Samsung vielleicht nicht gegeben. Schade eigentlich.

  3. Thema Konnektivität/Innovation/1 Zoll Sensor Kameras:
    Sony! Sony macht innovation! A7II = stabilisierter Sensor Vollformat; A6500=stabilisierter Sensor APSC.
    Bei Video ist Sony klar das stärkste Zugpferd (sowohl bei Kameras als auch bei professionellen(mittelpreisig, nicht unbedingt Cinema wie zb. RED und Arri) Kameras.

    1 Zoll: Da ist Sony ganz klar Marktführer mit seiner RX Serie und Nikon wollte die im Grunde kopieren.

    Konnektivität: Sony und Telefon mit NFC.
    Der FN Button wird in der Bilderansicht zu einem „Bilder ans Smartphone senden“ Button. Drücken. (Auswahl: Dieses Bild, Auswahl, Alle des Tages, Alle Bilder)
    -> Smartphone an den Kamera Griff halten, Verbindung wird automatisch aufgebaut und Bild/er gesendet.
    Wenn das Smartphone schon verbunden ist, den Senden Knopf drücken, App am Smartphone anmachen, fertig.

    Sony unterstützt sogar über Apps (ja, Sony Kameras haben Apps! Im Kern setzen die Sony Kameras auf Linux und Android) den direkten Transfer zu Facebook und Flickr. Aber wer will das denn direkt von der Kamera machen?

    LG Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.