#521 – Den Kater abgenutzt

Diese Workshopfolge haben wir in der Viewfinder-Villa in Hannover aufgenommen, wo am Wochenende der Gestaltungsworkshop stattfand. Bildaufbau, Bildwirkung, Farbe, Form, Aufräumen und vieles mehr …

Am Samstag Abend haben wir diese kleine Folge aufgenommen mit diesen Themen:

  • Backbutton Focus, was es ist, wofür es gut ist
  • Lange Brennweiten und verwackelte Bilder?
  • Eine Serie von Bildern machen und am Ende ist das erste doch das beste
  • Was tun mit den übrigen Bildern? Löschen oder aufheben?


» Neue Folgen per E-Mail erhalten
» Diese Folge als MP3 herunterladen


Nächste Veranstaltungen:
Feb 2018: Spielzeugladen LICHT
Apr 2018: Film EXTREM, Berlin
Mai 2018: New York Tilt Shift
Jun 2018: Villaworkshop GESTALTUNG
Jun 2018: Großformat in der Villa
Jul 2018: Spielzeugladen MENSCH
Jul 2018: Villaworkshop LICHT
Aug 2018: Ireland's Northwest
Sep 2018: Lofoten, Norwegen
Sep 2018: Villaworkshop MENSCH
Okt 2018: Marokko
Nov 2018: Großformat in der Villa
» zum Veranstaltungskalender

4 Antworten auf „#521 – Den Kater abgenutzt“

  1. Hallo,

    ich bin Holger und mache fast nur WIldlife. Daher hat mich der Beitrag zum Thema „Verwackeln bei Flugbildern“ sehr interessiert.

    Gerne möchte ich ein paar Erfahrungen weitergeben:

    Bei Flugbildern braucht man meist mindestens eine 1/1000s und kürzer. Ich gehe da je nach Wetter auch gerne mal auf ISO1600. Diese Bilder fotografiere ich generell aus der Hand! Ein Stativ (auch mit Affenschaukel) ist für mich dabei sehr störend. Schließlich muss man ja noch durchschauen und sich dann beim Schwenken und Kippen ganz schön verrenken 😉
    Ich weiß jetzt den Namen von der Dame mit dem Problem nicht mehr aber vielleicht kann Sie ein Beispielbild zeigen? Ist es Bewegungsunschärfe oder hat der AF nicht getroffen oder hat er getroffen aber es wurde erst später ausgelöst. Alles kommt oft vor. Ich kann da wirklich empfehlen mit den einzelnen AF-Modi zu testen und dann natürlich auf Serienbildfunktion zu schalten. Viele Bilder machen und hoffen, dass ein scharfes dabei ist. Ich habe hier auch einen sehr hohen Ausschuss. Das ist normal behaupte ich mal einfach.

    Ich verwende meist den Weitbereich-AF meiner Kamera, der wirklich über den gesammten Bereich geht (EVIL Kamera) und kein C-AF! Damit erziele ich die besten Ergebnisse. Das ist jedoch sicherlich stark Mdoellabhängig. Bin da aber selber noch am Testen, ob ich nicht doch mit C-AF auch zu guten oder gar besseren Ergebnissen komme. Aber bist jetzt ist das nicht der Fall.

    Wenn man die Flugbahn bei einigen Vögeln kennt oder lenken kann (geht meist gut bei den kleinen Singvögeln, dann kannst Du auch auf einen Bereich Fokussieren und dann einfach im Serienbildmodus draufhalten, wenn der Vogel den Ausschnitt durchfliegt. Du kannst z.B. Äste vogelfreundlich positionieren und dann Futter bereitstellen. Ein Vogel wird schnell auf dem positionierten Ast laden und von dort aus zum Futter weiterfliegen (geht nicht immer aber oft).

    Du kannst Dir gern meine Bilder mal anschauen von fliegenden Vögeln. Das sind alles Greifvögel, die generell etwas langsamer unterwegs sind 😉
    https://www.facebook.com/fotoholly.de
    (die auf der Webseite sind nicht mehr aktuell… die mit Jimdo gebaute Seite sollte ich mal wieder aktualisieren 😉 )

    Gruß,
    Holger

  2. ….achso, zum Thema Bilder löschen und Backup habe ich gerade auch meine Erfahrungen gemacht:

    Da ich wie oben geschriben Wildlife fotografiere und hier immer den Serienbildmodus verwende, kommen natürlich viele Bilder zustande. Die meisten sind technisch auch gut und dann geht es um die Auswahl des „besten“ Blicks, der spannendsten Pose oder ganz einfach das Bild mit der besten Wirkung zu finden. Das braucht einige Durchgänge und es bleiben eigentlich immer mehrere übrig… meist zu viele 😉
    Gestern habe ich meine Backuplösung ein wenig erneuert/überarbeitet und bestellt: Insgesamt habe ich jetzt 24TB speicher: 2x6TB im NAS (mirror), und in einem 5-Bay USB3-Gehäuse: 2x3TB(RAID, welches steht noch nicht fest) als Arbeitsvolumen der aktuellen Daten, 1x6tb als Backup vom NAS und die JPEGS liegen fast alle online nochmal. Später kommen noch 1-2 externe Festplatten dazu, die dann bei meinen Eltern oder Schwiegereltern gelagert werden und bei jedem Besuch gegen eine Platte mit aktuellen Daten getauscht werden. Das kostet alles richtig Geld und das wiederum ist für mich nun ein ganz entscheidender Anreiz meine Bilder besser auszusortieren… das war es eigentlich auch vorher schon, da ich einen iMac mit 512er SSD besitze und die schnell voll ist. 🙁

  3. Kleiner Tipp für die Fujifilm user zum Backbutton-Fokus.

    Wenn man die Kamera im AF M-Modus betreibt (Schalterchen vorne auf M) fokussiert man ja eigentlich manuell am Objektiv. Aber – der AF-L Knopf hat in diesem Modus die Backbutton-Fokus (BBF) Funktion.

    Ihr könnt über den AF-Wählschalter jetzt also schnell und einfach zwischen AF-S, AF-C und Manuell mit BBF wechseln. Die beste Lösung, die ich bisher kenne – das Problem die Kamera mal schnell jemanden in die Hand zu drücken hat sich damit auch gleich erledigt..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.