#571 – Alles nich so high-endich

Shownotes wurden mit dem Showmator erstellt



» Neue Folgen per E-Mail erhalten
» Diese Folge als MP3 herunterladen


Nächste Veranstaltungen:
Feb 2018: Spielzeugladen LICHT
Apr 2018: Film EXTREM, Berlin
Mai 2018: New York Tilt Shift
Jun 2018: Villaworkshop GESTALTUNG
Jun 2018: Großformat in der Villa
Jul 2018: Spielzeugladen MENSCH
Jul 2018: Villaworkshop LICHT
Aug 2018: Ireland's Northwest
Sep 2018: Lofoten, Norwegen
Sep 2018: Villaworkshop MENSCH
Okt 2018: Marokko
Nov 2018: Großformat in der Villa
» zum Veranstaltungskalender

11 Antworten auf „#571 – Alles nich so high-endich“

  1. https://flic.kr/p/26P3oMy
    Die Mondfinsternis 2018 in Dresden. Dort war es auch den ganzen Nachmittag und Abend sehr bewölkt, bin dann aber doch noch spontan los gezogen (daher der Standort nicht ganz optimaler Standort).
    Dickes Tele hatte ich zwar nicht, ging aber auch so!

  2. Hallo!

    Full Eclipse in Münster war zunächst nicht zu sehen, da am Horizont zunächst Gewölks aufkam. Ich bin den Sternfreunden Münster gefolgt und habe einen erhöhten Aussichtsplatz am Aasee eingenommen. Dann während einer schönen Sommernacht zusammen mit 1.500 anderen Begeisterten den Mondlauf am Himmel verfolgt. http://www.thomas-kessler.com/#/astro/ (Das zweite Bild).

    LG Thomas

  3. Die Trägheit von Canikon kann ich zumindest bei Nikon bestätigen.

    Bei der Präsentation der D850 hatten einige gefragt, warum die diesen breiten USB 3.1 Anschluss hat und nicht den USB-C. Da kam nur kurz und knapp die Anwort, als die mit der Konstruktion angefangen haben, gab es noch nicht richtig USB-C und während der Entwicklung wird da nicht noch umgeschwenkt.

  4. Im Hegau (westlich vom Bodensee) waren MoFi/Blutmond ganz gut zu sehen.
    Noch bevor es dunkel wurde, ist diese Aufnahme entstanden:
    https://www.flickr.com/photos/hendrikschulz/42827376575/in/album-72157696443984002/
    War eher ein Zufall, während meiner Vorbereitungen auf dem Balkon habe ich irgendwie zufällig diesen hellen „Streifen“ entdeckt und erst bei genauerem Hinschauen als Mondsichel erkannt 😉 Eine Aufnahme mit Bäumen/Windrad/etc. direkt vor dem Blutmond war also nicht möglich, da der Mond schon viel zu hoch stand, als rundherum richtig dunkel und er endlich rot wurde…

    Im flickr-Album sind noch mehr Aufnahmen aus dem weiteren Verlauf der Nacht zu sehen:
    https://www.flickr.com/photos/hendrikschulz/albums/72157696443984002
    Alles entstand mit dem 70-200 f/4L + EF 1.4x III an der 7D2.

    Den Abend habe ich dann auch genutzt, mit den Einstellungen zu spielen (Spot-Messung vs. mittenbetonte Messung, hohe oder niedrige ISO und dafür kürzere oder längere Belichtung, Spiegelvorauslöung, etc.), vor allem die Wolken oder auch der Austritt aus dem Kernschatten haben mir etwas Kopfzerbrechen bereitet….

    Fazit: es war ein schöner, ruhiger Abend, alles in allem bin ich ganz zufrieden, aber ich will dann doch noch mehr Brennweite und ein stabileres Stativ 😀 😀

  5. Mein Kommentar von gestern ist wohl irgendwie nicht durchgekommen, also probiere ich es nochmal 😉
    …und packe ich hier auch was von der MoFi rein 😉

    Während der Vorbereitungen auf dem Balkon habe ich eher zufällig aus dem Augenwinkel entdeckt, dass schon die Mondsichel zu sehen war:
    https://www.flickr.com/photos/hendrikschulz/42827376575/in/album-72157696443984002/

    .. leider schon relativ hoch, so dass mir schnell klar wurde, dass ich den Blutmond nicht mit einem Baum im Vordergrund würde ablichten können.
    Mehr Aufnahmen aus dem weiteren Verlauf der Nacht habe ich hier im Album:
    https://www.flickr.com/photos/hendrikschulz/albums/72157696443984002

    War mal schön, genug Zeit zu haben, mit den Einstellungen zu spielen: spot-Messung vs. andere Messungen, hohe ISO + kurze Verschlusszeit vs. niedrige ISO + lange Belichtung, Spiegelvorauslösung, etc.
    Mein Setup: 7D Mark II mit 70-200 f/4L und EF 1.4x III

    Mein Fazit für die nächste MoFi: Ich brauche mehr Brennweite und ein gescheites Stativ 🙂

  6. P.S: Kurzzeitig haben Wolken den Mond komplett verdeckt, aber es gab auch Phasen, in denen der Mond zwischen den Wolken gut zu sehen war, die entsprechende Aufnahme gefällt mir persönlich auch ganz gut.

    Als besonder schwierig habe ich die Phase empfunden, als der Mond aus dem Kernschatten rauskam.. entweder war der helle Bereich zu hell und der rote Bereich gut.. oder eben der helle Bereich gut und der rote Bereich zu dunkel….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.