#578 – Chris ist erschüttert (Themensendung Studio)

Shownotes wurden mit dem Showmator erstellt



» Neue Folgen per E-Mail erhalten
» Diese Folge als MP3 herunterladen


Nächste Veranstaltungen:
Apr 2019: Villaworkshop PRODUKTFOTOGRAFIE
Mai 2019: Klostergeister
Jun 2019: Villaworkshop MENSCH
Sep 2019: Villaworkshop LICHT
» alle Veranstaltungen

5 Antworten auf „#578 – Chris ist erschüttert (Themensendung Studio)“

  1. Bitte nicht essen beim podcasten @Chris.
    Vielleicht kaust du auch auf einem Stift rum?, Kaugummi?, Bonbon?
    Es hört sich jedenfalls nicht gut an.
    Ist mir auch schon öfter mal aufgefallen aber diese Sendung ist wieder besonders „schlimm“, weshalb ich das heute mal kommentieren musste.

    Sonst ist alles hübsch, danke, weiter machen! 😉

  2. bzgl. Farbfilter und Belichtungszeiten.

    Im Datenblatt von Ilford PANF, FP4 und HP4 ist eine Tabelle für die Belichtungskorrektur beim Gebrauch verschiedener Filter enthalten (leicht zu finden mit „datenblatt ilford fp4“). Die Werte schwanken, je nach Filter, zwischen +2/3 und +2 2/3 Blendenstufen.

    (Bedienungsanleitungsleser wissen mehr! 😉 )

  3. Hallo zusammen,

    das Thema Wetter beim Fotografieren ist mir jetzt schon das zweite Mal beim Hören des Podcast über den Weg gelaufen. Eine kleine nicht gesponserte Info von mir …

    Schaut mal nach Bastian Werner, ein (meiner Meinung nach) grandioser „Wetter“-Fotograf. Er hat ein tolles Buch veröffentlicht „Fotografieren mit Wind und Wetter“, hier beschreibt er die für Fotografen wichtigsten Wetter und deren Vorhersage anhand öffentlich zugänglicher Daten.

    Danke für den unterhaltsamen Podcast und vielleicht wäre Bastian ja auch mal als Gast interessant?

    Grüße Andreas

  4. Liebe Happy-Shooter!
    Leider komme ich meist nicht dazu, eure Folgen zeitnah zu hören – deshalb erst jetzt meine Anmerkung zu der Frage nach den brauchbaren Wetter-Apps.

    Grundsätzlich möchte ich allen die WarnWetter-App des Deutschen Wetterdienstes empfehlen – gute Datenbasis, nett aufbereitet und sehr alltagstauglich. Nicht umsonst wurde der DWD speziell für diese App verklagt, die ursprünglich kostenlos war und mal ein richtig gutes Angebot einer deutschen Behörde darstellte (so etwas kommt leider viel zu selten vor). Das Angebot ist immer noch gut, kostet in Folge der Klage jetzt aber ein paar Euro.

    Allen, denen das nicht ausreicht, sei das Angebot von https://www.windy.com ans Herz gelegt. Hier kann man sich nach Herzens Lust durch verschiedene Vorhersagemodelle wühlen und verschiedenste Parameter grafisch anspruchsvoll auf sich wirken lassen. Empfehlen würde ich dabei das ECMFW-Modell. Für konkrete Wolkenvorhersagen bieten sich Meteogramme an, welche man für jeden Ort generieren kann. Allerdings sollte man sich hierbei etwas intensiver mit der Materie auseinander setzen. Nach einer gewissen Einarbeitung kann man auch ganz gut mit den ebenfalls angebotenen Apps für Android und Apple-Geräte arbeiten.

    Macht weiter so mit eurem Podcast, 3-2-1 Happy Shooting!!!

    Anmerkung: Ich selbst arbeite beim Deutschen Wetterdienst. Aber auch wenn das nicht der Fall wäre, würde ich die WarnWetter-App für den Alltagsgebrauch empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.