#608 – Pferdeerkennung



» Neue Folgen per E-Mail erhalten
» Diese Folge als MP3 herunterladen


Nächste Veranstaltungen:
Apr 2019: Villaworkshop PRODUKTFOTOGRAFIE
Mai 2019: Klostergeister
Jun 2019: Villaworkshop MENSCH
Sep 2019: Villaworkshop LICHT
» alle Veranstaltungen

6 Antworten auf „#608 – Pferdeerkennung“

  1. Zur Entwicklung des Fotomarktes:
    Ich hab mir Jahre die „Wasserstandsmeldungen“ zu den Absatzzahlen angeguckt und dabei wurde ich nicht wirklich schlauer – von Monat zu Monat ist da einfach zu viel „Rauschen“ drin.
    Dann hab ich mal die Jahreszahlen über 2 Dekaden ausgewertet – und schon wurde ein Bild draus. Hab dazu letzten Herbst auch einen Blogbeitrag geschrieben, der auch einige aus meiner Sicht wichtigen Hintergründe dazu beschreibt.
    Und daraus ergibt sich auch, warum die Nikon-Dxxxx-Kameras und die Objektivzahlen einbrechen: Das sind die Einsteigerkameras, die – zumeist mit Kit-Objektiv – um 2012 in astronomische Absatzhöhen gestiegen sind. Dann war der Ersatzbedarf aus dem Analog-Digitalumstieg rum und seither geht es steil bergab.
    Die Spiegellos-Zahlen werden seit 2012 veröffentlich und stagnieren seither, im ersten Quartal dieses Jahres sind die weltweit um 20% eingebrochen.
    Irgendwo hab ich mal einen Kommentar eines Fotografen gelesen: „Ich sehe eine Abnahme der DSLRs, wenn ich an z. B. Touri-Lokations bin. Ich sehe auch eine Zunahme von Smartphones. Aber ich sehe keine Zunahme der DSLMs.“
    (Deckt sich mit den Zahlen).

  2. … und nun hab ich den Rest auch nachgehört:
    Zu den Tags bzw. der Organisation der Bilder:
    Bei mir fallen immer wieder viele Bilder in kurzen Zeiträumen an, daher ist die Organisation so aufgebaut:
    [Bildarchiv] – [Jahr] – [Projektordner]
    Einzelne zusammenhanglose Bilder über das Jahr verteilt landen im Projekt „sonstige“ …
    Der Rest über Schlagworte – diese beschreiben nicht nur den Inhalt, sondern es gibt auch Tags für solche Dinge wie Bilderreihen, die für HDR oder Panorama gedacht sind etc.
    So ein Beispiel für die freie Verwendung hab ich im Blog zur Verfügung gestellt, dort einfach nach „Schlagwortliste“ suchen und nach darktable importieren (Lightroom sollte auch gehen).

  3. Zu „Filter zum Einklipsen vor dem Filter für Olympus“:
    Ich habe weder eine Olympuskamera, noch kenn ich die Filter, aber einen Filter „direkt vorm Sensor“ würd ich nicht kaufen. Denn vor etlichen Folgen wurde diskutiert über Sensorclean, Swaps, etc. um unbedingt den winzigen Dreck vom Sensor zu bekommen. Wenn man im Reinraum sitzt, warum nicht. Aber sonst….
    Außerdem müssen diese Filter von höchster Qualität sein, sonst wirds fleckig am Bild, was bei Filtern vorm Normal/Teleobjektiv halbwegs Wurst ist.

  4. Für die nicht funktionierenden WhatsApp-JPEGs habe ich unter https://github.com/dhoepfl/FixWhatsAppJPEG-LRplugin ein Plugin für LR 6. Das fügt einen Menüpunkt dazu, den man einfach anwählt, wenn entsprechende Bilder ausgewählt sind. Kurz danach sind die Bilder wieder brauchbar.

    Ob es unter Windows geht, kann ich nicht testen. Ob es bei Bildern von WhatsApp Android hilft kann ich auch nicht sagen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.